ÖH Uni Graz ÖH Uni Graz

Startseite » Informationen » Beruf und Studium

Beruf und Studium

Du stehst schon länger im Berufsleben und brauchst eine Pause vom beruflichen Alltag und möchtest dich gerne selbst verwirklichen? Oder hast du vielleicht schon vor Jahren studiert und kurz vor dem Abschluss, ist dir dein Job dazwischen gekommen? Hier findest du alle Infos zu den Beihilfen, die dir das Studieren ermöglicht.

 

1. Selbsterhalter_innenstipendium

Anspruch hat wer:

  • über einen Zeitraum von mind. 4 Jahren (48 Monaten)
  •  zumindest 7.272 Euro Einkommen (idR Bruttobezug – SV-Beiträge) jährlich hattest
  •  zuvor noch keine Studienbeihilfe bezogen wurde (wenn Studienbeihilfe zuvor bezogen wurde, diese aber zur Gänze zurückbezahlt wurde, führt dies nicht zum Anspruchsverlust)
  • das Studium vor Vollendung des 30. Lebensjahr beginnt
    (diese Grenze erhöht sich um ein weiteres Jahr für jedes volle Jahr, das länger als vier Jahre gearbeitet wurde, höchstens jedoch um 5 Jahre)
  •  für den Beginn des Masterstudiums gilt die Altersgrenze von 35 Jahren

abgesehen davon, dass das Einkommen der Eltern keine Rollen spielt, gelten sonst die gleichen Voraussetzungen wie für die Studienbeihilfe

Höhe

Die Höchststudienbeihilfe für Selbsterhalter_innen beträgt max. 679 Euro monatlich. Ab Vollendung des 27. Lebensjahres erhälst du einen Erhöhungszuschlag von 30 Euro monatlich. Studierende mit Kind erhalten 112 Euro monatlich pro Kind zusätzlich.

Davon können folgende Beträge abzogen werden:

  • die zumutbare Unterhaltsleistung der Ehepartnerin / des Ehepartners
  • die zumutbare Eigenleistung (wenn die Zuverdienstgrenze von 10000,- jährlich überschritten wird. Für Studierende mit Kind erhöht sich diese Grenze um € 2.988,- bis € 5.172)
  • Familienbeihilfe und Kinderabsetzbetrag, falls noch Anspruch darauf besteht

Antragstellung

  • erfolgt gleich wie bei der Studienbeihilfe (ohne Unterlagen von Eltern und Geschwistern)
  • bei erstmaliger Antragsstellung zusätzlich ein Formular, über die Zeiten des Selbsterhalts + Nachweise über Beschäftigung und  jährliches Einkommen (Lohnzettel, Einkommenssteuerbescheide, Bestätigung der Versicherungszeiten, etc.)
  • Formulare findest du hier.

 

2. Studienabschlussstipendium (SAS)

Das Studienabschlussstipendium wird gewährt, wenn dir neben dem Abschluss der Diplomarbeit nur mehr LVs und Prüfungen im Ausmaß von 10 Semesterstunden oder 2 Fachprüfungen zum Abschluss des Studiums fehlen. Ist keine Diplomarbeit anzufertigen, sind es 20 Semesterstunden oder 4 Fachprüfungen.

Voraussetzungen:

  •  der / die Studierende befindet sich in der Studienabschlussphase
  •  es wurde noch keine gleichwertige Ausbildung abgeschlossen
  •  das 41. Lebensjahr wurde noch nicht vollendet
  •  in den letzten vier Jahren war der / die Antragssteller_in mindestens drei Jahre halbbeschäftigt
  •   in den letzten vier Jahren wurde keine Studienbeihilfe bezogen
  •  ab Gewährung des SAS wird jede Berufstätigkeit aufgegeben (Karenzierung genügt)

 

Bezugsdauer

max. 6 Monate: Diplomarbeit + 5 Semesterstunden / 1 Fachprüfung
bzw. 10 Semesterstunden / 2 Fachprüfungen
max. 12 Monate: Diplomarbeit + 10 Semesterstunden / 2 Fachprüfungen
bzw. 20 Semesterstunden / 4 Fachprüfungen
weitere 6 Monate: wenn die Diplomarbeit überdurchschnittlich umfangreich oder zeitaufwändig ist. (mit Bestätigung von Betreuerin / vom Betreuer)

 

Höhe des SAS

Das SAS beträgt zwischen 600 und 1.040 Euro monatlich, je nach Ausmaß der vorangegangenen Tätigkeit.

Zu beachten ist, dass Leistungen von anderen Einrichtungen zur Bestreitung des Unterhaltes (z.B. Arbeitslosengeld, Weiterbildungsgeld, Praktikumsentgelte, Bezüge aufgrund des Mutterschutzes, Renten, etc.), das SAS vermindern!

Sollte für die geförderte Studienzeit jedoch Studienbeitragspflicht bestehen, wird der Studienbeitrag refundiert. Dabei ist es oft notwendig, dass er aber vor Verstreichen der (Nach-)Frist eingezahlt wird. Der ÖH- Pflichtbeitrag inkl. Versicherung am Weg von und zur Uni von ca. € 18,- wird nicht rückerstattet.

Die nötigen Formulare findest du hier.

 

3.1. Bildungskarenz

Eine Bildungskarenz kann zwischen Arbeitgeber_in und Arbeitnehmer_in ab dem siebten Arbeitsmonat in einem nichtgeringfügigen durchgängigem Arbeitsverhältnis gegen Entfall des Arbeitsentgeltes für die Dauer von mindestens zwei Monaten bis maximal einem Jahr vereinbart werden. Eine neuerliche Bildungskarenz kann frühestens nach Ablauf von vier Jahren ab Beginn der letzten Bildungskarenz angetreten werden. In manchen Betrieben gibt es zusätzliche für dich vergünstigende Betriebsvereinbarungen zur Bildungskarenz. Erkundige dich bei deiner Betriebsratskörperschaft, falls vorhanden.

Gemäß Arbeitslosenversicherungsgesetz (AlVG) besteht für die Zeit der Bildungskarenz Anspruch auf Weiterbildungsgeld in Höhe des fiktiven Arbeitslosengeldes. Der Antrag ist nach schriftlicher Vereinbarung mit dem Arbeitgeber beim AMS zu stellen.

Bei einem Studium an einer Hochschule ist dem AMS nach jedem Semester ein Nachweis über die Ablegung von Prüfungen im Umfang von vier SWS oder acht ECTS vorzulegen.

Ein Zuverdienst bis zur Geringfügigkeitsgrenze (425,70/ Stand: 2017) ist zulässig.

Das Formular zur Antragsstellung findest du hier.

 

3.2. Bildungsteilzeit

Für Arbeitnehmer_innen, deren Arbeitsverhältnis ununterbrochen bereits mehr als sechs Monate gedauert hat, besteht seit 1. Juli 2013 auch die Möglichkeit, mit dem/r Arbeitgeber_in eine Bildungsteilzeit mit der Dauer von vier Monaten bis zu zwei Jahren zu vereinbaren und somit Weiterbildungsmaßnahmen im aufrechten Arbeitsverhältnis wahrzunehmen, ohne dieses gänzlich karenzieren zu lassen.

Die Arbeitszeit muss um mindestens ein Viertel und darf höchstens um die Hälfte der bisherigen Normalarbeitszeit reduziert werden. Die wöchentliche Arbeitszeit während der Bildungsteilzeit muss mind.10 Stunden betragen. Für den Anspruch auf Bildungsteilzeitgeld muss das während der Bildungsteilzeit erzielte Entgelt über der Geringfügigkeitsgrenze liegen.

Gemäß Arbeitslosenversicherungsgesetz besteht Anspruch auf Bildungsteilzeitgeld. Bei einem Studium an einer Hochschule ist dem AMS ist nach jedem Semester ein Nachweis über die Ablegung von Prüfungen im Umfang von zwei SWS oder vier ECTS vorzulegen.

Das Formular zur Antragsstellung findest du hier.

 

Weiterführende Informationen:

Selbsterhalterstipendium

Studienabschlussstipendium

Bildungsteilzeit & Bildungskarenz